Ihre Stimme zählt! – Förderpreis für First Responder Burgthann

BURGTHANN - Der Förderverein First Responder e.V. wurde in diesem Jahr für den Förderpreis „Helfende Hand 2015“ des Bundesministerium des Inneren in der Kategorie „Vorbildliche Unterstützung des Ehrenamtes“ als eine von 5 Organisationen bundesweit nominiert. Welchen Platz (eins bis fünf) wir belegen, entscheidet die Jury. Dieser Preis wird seit dem Jahr 2009 jährlich verliehen. Unter dem Titel „Helfende Hand“ zeichnet der Bundesinnenminister Ideen und Konzepte aus, die das Interesse der Menschen für das Ehrenamt im Bevölkerungsschutz wecken.

 

 

Die Auszeichnung symbolisiert die dankend gereichte Hand derjenigen, die sich auf die Hilfe der ehrenamtlichen Helfer verlassen können. Um eine Chance auf den Publikumspreis zu haben, brauchen wir jede Stimme! Wenn auch Sie der Meinung sind dass der Förderverein First Responder diese Auszeichnung verdient hat, dann geben Sie uns Ihre Stimme.

 

Hier gelangen Sie direkt zur Abstimmung!

 

Der First Responder Burgthann besteht seit über 10 Jahren und wird durch die Aktiven der Feuerwehren Burgthanns besetzt. An 365 Tagen im Jahr stehen somit ausgebildete Ersthelfer in der Nacht sowie am Wochenende auch tagsüber jederzeit zur Verfügung um die medizinische Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu übernehmen. Gerade die ersten Minuten können in vielen Fällen entscheidend sein. Der Förderverein First Responder e.V. kümmert sich um Finanzierung und Ausbildung der Teammitglieder. Das hat sich gelohnt: Im Schnitt fahren die Ersthelferinnen und -helfer rund 300 Einsätze im Jahr und sind in der Gemeinde und den umliegenden Ortschaften nicht mehr wegzudenken. Durch dieses System konnte in den vergangenen Jahren bereits einigen Patienten das Leben gerettet werden.

 

Und wenn Sie neben Ihrer Abstimmung für den Publikumspreis den First Responder Burgthann oder die Feuerwehr Burgthann durch ihre Beteiligung als Aktiver unterstützen, würden wir uns sehr freuen. Sie erreichen uns über fr@ff-burgthann.de.

 

Bericht: Florian Stahl

 

 

Zurück